Spielturm mit Rutsche

Kinder brauchen immer eine Beschäftigung um sich geistig und körperlich zu entwickeln. Dazu dient in den ersten Lebensjahren vor allem das Spielen, im Haus und vor allem im Freien. Vor allem in der heutigen Zeit, in der elektronische Spielsachen zum Alltag gehören, ist es besonders wichtig Kinder zu einer körperlichen Betätigung zu animieren. Dadurch wird die physische Entwicklung gefördert, indem dich die Muskulatur gesund entwickeln kann und auch der Stoffewechsel immer leistungsfähig bleibt. Durch die viele Bewegung wird gleichzeitig der Gleichgewichtssinn, das räumliche Denkvermögen und die Auge-Hand-Koordination gefördert.

Da jedoch im Haus nur begrenzt viel Platz ist, damit sich Kinder ausreichend austoben können, sollte man, sofern die Möglichkeit besteht, ihnen Im Garten Raum zum Spielen bieten. Dabei sollte nicht nur ein einfacher Ball zur Verfügung stehen, oder etwa ein Springseil, sondern es sollte den Kindern ein kleiner Spielplatz geboten werden, der nicht nur für ein paar Stunden oder Tage interessant bleibt, sondern idealerweise mehrere Jahre gerne genutzt wird.

Eine Möglichkeit einen solchen kleinen Spielplatz zu errichten ist einen Spielturm mit Rutsche aufzustellen. Hier haben Kinder die Möglichkeit an einer sicheren Basis zu klettern, den Garten und die Umgebung aus einer erhöhten, aber sicheren Position zu überblicken.

Da es immer einfacher ist nach oben zu klettern, als nach unten, ist der einfachste Weg nach unten über eine Rutsche. Diese bietet Kindern nicht nur die Möglichkeit auf einfache Art und Weise von einem Spielturm auf die Erde zu kommen, sondern sie ist auch sicherer als den Weg nach unten kletternd zu überbrücken.

Darüber hinaus gibt es die Wahl zwischen Spieltürmen in verschiedenen Ausführungen. Hier bietet sich die Möglichkeit zwischen bunten Modellen aus Kunststoff und naturnahen aus Holz zu wählen.

Ein Spielturm mit Rutsche

Via Claudia Augusta

Die alte römische Straße von der Adria über die Po Ebenen und die Alpen bis zur Donau erlebt in der heutigen Zeit, nach circa 2000 Jahren, eine Renaissance . Sie ist ein einmaliges Stück Geschichte, welches die daran entlang gelegenen Orte gemeinsam haben. Sie ist aber auch eine sehr erfolgreiche und beliebte touristische Route, ein Teil der Identität und der hier lebenden Bevölkerung. Eine Achse des Austausches, der Begegnung, sowie der Zusammenarbeit von der sich jeder Tourist überzeugen kann.
Kaiser Claudius ist der Regent, welcher die Via Claudia Augusta von einem unbefestigten Weg zur ersten ausgebauten Straße über die Alpen errichten ließ. Sie verband Altinum den Adriahafen mit der Donau und ist heute eine wunderbare Radroute. Entlang der Via Claudia Augusta Radroute bekommt der uralte Kultur- und Handelsweg aus dem Römischen Reich neues Leben. Eine große Vielfalt ist ihr Markenzeichen. Den Radler kann eine unvergleichliche Mischung aus natürlichen unberührten Landschaften, regen kleinen Städten, für diese Gegend typischen Dörfern und hunderten Zeugnissen der wechselvollen Geschichte mit ihrer prägenden Kultur erleben und für sich entdecken. Köstlichkeiten aus der regionalen Küche und dem Keller runden das Bild ab.. Einige der gastronomischen Betriebe bieten als Highlight sogar Gerichte aus der Römerzeit an. Genießen auch Sie die Via Claudia Augusta den leichtesten Fahrrad Alpenübergang und entdecken Sie die Geschichte alter Denkmäler, die wunderbare Natur und die kulinarischen Köstlichkeiten welche es nirgendwo anders in der Form gibt.
Deutschlands Radfahrer wählten die Radroute Via Claudia Augusta bisher Jahr für Jahr zu einem der beliebtesten Radwege Europas. Vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) wurde die Via Claudia Augusta nun für ihre Qualität mit vier Sternen ausgezeichnet. Auf der größten Fahrrad-Fachmesse der Welt Eurobike in Friedrichshafen bekam die Via Claudia Augusta dieses Prädikat verliehen und das sollten Sie schnell überprüfen. Es lohnt sich!

Radreise auf der Via Claudia Augusta:

Alpe Adria Radweg

Den Alpe-Adria-Radweg gibt es erst seit 2011. Die Streckenführung dieses Radwegs nutzt die Beschilderung der anderen großen Radwege als Grundlage und hängt sich an diese an, welche da sind: der „Salzachradweg“, der „Tauernradweg“, der „Gailtalradweg“, der „Fellatalradweg“ und andere.

Der Radweg kann in fünf Etappen beschrieben werden.

Der Radwegverlauf beginnt in „Salzburg“ und folgt der Salzach flussaufwärts Richtung Süden. Über den „Pass Lueg“ überquert man die Salzach und radelt an wunderbaren Naturschauspielen der „Salzach“ entlang über einen weiteren Berg bis zur „Burg Hohenwerfen“ wo das Tal flacher wird.

Nach dem Ort „Schwarzach“ ersteigen Sie einige Hügel und radeln dabei mit vielen kurzen Etappen mit mehreren An- und Abfahrten bis nach „Klamm“.
Sie fahren anschließend durch zwei Tunnel hindurch mit extra Fahrradspur ungewohnt durch beeindruckend bis zum „Gasteiner Tal“. Hier folgen Sie in einer wildromantischen Landschaft der „Gasteiner Ach“ und müssen mit voller Kraft bei einer Steigung von bis zu 18 % bis „Bad Gastein“ radeln. Bewundern Sie den 300 Meter hohen Wasserfall und der durch den Ort hier ins Tal stürzt.
Im Tal hinten kommen Sie nach „Böckstein“ und erreichen die Tauernschleuse.
Hier durchqueren Sie das Tauerngebirge auf dem 8,5 km langen Bahnverlad. Auf einer traumhaften Abfahrt erreichen Sie das „Mölltal“. Sie fahren nun entlang des Flusses auf dem „Alpe-Adria-Radweg“ bis zur „Möllbrücke“ und wechseln ins „Drautal“ bis Sie „Spittal“ erreichen.
Bewundern Sie die idyllische Landschaft im“Drautal“ bis „Villach“, eine interessante Stadt. Auf geht’s in „Gailtal“ zur italienischen Grenze. In „Camporosso“ kommen Sie auf den imposanten“Bahntrassenradweg“, der durch gut beleuchtete Tunnels malerisch bergab führt.
Römische historische Orte haben viel zu bieten und Sie lernen die italienische Gastfreudschaft kennen und schätzen. Schlussendlich erreichen sie über den Alpe Adria Radweg Grado, das einst zu Venedig gehört hat. Der Alpe Adria Radweg ist malerisch, anstrengend und erfordert große Ausdauer, doch es lohnt sich jeder Tropfen Schweiß!

Auf dem Alpe Adria Radweg

Der Havel Radweg!

Fahrrad zu fahren ist toll und macht viel Freude. Du kannst auch den einen oder anderen Weg befahren und wirst dich dabei großartig amüsieren. Auch der Havel Radweg ist eine tolle Strecke, die abwechslungsreich ist. Du kannst dich auf diesem Flussradweg amüsieren und natürlich auch viel Zeit mit deiner Familie dort verbringen. Der Havel Radweg ist nun einer der schönsten Radwege, an einem Fluss entlang. Du wirst staunen, was du dort alles erleben kannst. Du kannst Preussens Landschaft und auch Kulturerbe erleben. Die Fahrt führt dich ab Potsdam entlang. Sieh dir auf jeden Fall die vielen Schlösser an, die entlang des Havel Radweges sehen kannst. Du siehst auch viele Gärten und Parkanlagen anschauen. Wichtig dabei ist aber immer, dass du auch perfekt ausgestattet bist. Willst du ein Picknick durchführen dann brauchst du etwas zu Essen oder zu trinken.

Entlang der Havel ist es wirklich toll und das kannst du auch erleben. Du wirst dabei aufregende Sachen erleben. Wenn du dich für das Weltkulturerbe interessierst, dann ist die Havel Rundfahrt auf dem Radweg perfekt. Wenn du die ganze Strecke nicht an einem Tag erleben möchtest, dann hast du die Möglichkeit alles in mehreren Tagen zu sehen. Dabei kannst du perfekt planen und natürlich solltest du dabei auch eine Unterkunft nicht vergessen. Wichtig ist, dass die Fahrt auch im Sommer durchgeführt werden sollte. Dabei wird sich die Gegend dann von der besten Seite zeigen. Auch das Frühjahr bietet sich an. Wenn alles beginnt zu blühen, dann ist das eine tolle Sache. Du wirst sehen, dass es für komplette Familien sehr schön entlang des Havel Radweg ist. Es ist immer eine Reise wert und du kannst das auch im Herbst einplanen. Fahrrad zu fahren ist vor allem immer gesund.

Radreise entlang der Havel

Bodensee-Königssee-Radweg

Der Bodensee-Königssee-Radweg ist ein Radfernweg in Bayern, welcher 418 Kilometer lang ist. Der Radweg verläuft vom Bodensee bis zum Königssee. In Lindau beginnend zieht er sich zunächst durch das Allgäu , führt dann am Alpenrand entlang und passiert viele bayrische Seen. Schließlich erreicht der Weg den Königssee in Schönau. Der Radfernweg verläuft in einer Höhe zwischen 400 Meter und 1000 Meter. Damit ist die Strecke größtenteils recht hügelig. Die 418 Kilometer sind größtenteils asphaltiert. Ein Großteil der Wege sind Wirtschaftswege und werden wenig befahren. Jedoch ist die Strecke nicht komplett asphaltiert, sodass man stellenweise auf stärker befahrenen Straßen fahren muss. Einige Abschnitte verlaufen sogar direkt neben Bundesstraßen, wodurch mit einer nicht ganz geringen Lärmbelästigung zu rechnen ist. Neben oder auf der Strecke gibt es viele touristische Attraktionen und Sehenswürdigkeiten zu bewundern. Am Anfang gibt es die Altstadt von Lindau zu bestaunen, im Laufe der Fahrt passiert man auch noch die beiden Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau bei Füssen. Das Salzbergwerk in Berchtesgarden ist ebenfalls eine Besichtigung wert. Neben den Bauten gibt es neben der Strecke auch viele Seen zu entdecken. Die bekanntesten sind wohl der Bodensee, der Chiemsee und der Königssee. Der Bodensee-Königssee-Radweg wird von Radfahren größtenteils als mittelschwer eingeschätzt. Die Strecke bietet zwar viele asphaltierte Abschnitte, jedoch gibt es auch viele Anstiege.

Radreise auf dem Bodensee-Königssee-Radweg:

Urinflasche – Was versteht man darunter?

Eine Urinflasche hat seinen Ursprung bereits vor vielen Hundert Jahren. Damals war die Flasche allerdings eher als Nachttopf bekannt, der besonders beim adligen Geschlecht für die Nacht verwendet wurde. Später integrierte sich dann der Name Urinflasche. Jedoch ist dies in der heutigen Zeit nicht mehr die einzige Bedeutung beziehungsweise der einzige Verwendungszweck eines solchen Produktes. Auch in der Medizin werden solche Flaschen heut zu Tage verstärkt eingesetzt. Zum einen mit der gleichen Zielsetzung, wie bereits bekannt ist, zum anderen jedoch auch um Proben aufzubewahren. Im Labor werden solchen Urinflaschen beispielsweise benutzt, um größere Mengen von Urin aufzubewahren um diese für Tests zu verwenden. Dies ist heut zu Tage ein übliches Verfahren und hat sich seit Jahren als sehr hilfreich erwiesen. Betrachtet man die Entwicklung der Flasche so muss man sagen hat sich die Bedeutung doch sehr stark verändert beziehungsweise erweitert.

Urinflasche – Warum ist der Name so ein No- Go?

Der Name ist im Prinzip gar nicht so ein No- Go, wie vielleicht vielen Menschen vermuten mögen. Zwar wird eine solche Flasche in einem normalen Smalltalk wohl eher kein Gesprächsthema sein. In der Medizin oder in der Forschung ist dies aber ein gängiger Begriff. Bei jüngeren Menschen ist dieser Name eher mit Gelächter verbunden. Dies liegt aber nicht an dem Produkt selbst, sondern viel mehr an dem Begriff Urin. Die meisten jüngeren Menschen verbinden damit einen gewissen Scharm und wollen daher dieses Wort meiden. Das ist auch irgendwo nicht verwunderlich. Dennoch mindert es aber nicht den Wert des Produktes selbst. Ohne die Urinflasche würden viele Situationen deutlich schwieriger zu meistern sein. Daher ist es irgendwo logisch das dieses Produkt seit Hunderten von Jahren immer noch existiert.

Wie funktioniert die Urinflasche?

Wozu eine Tablettenbox praktisch ist!

Eine Tablettenbox ist, wie der Name schon sagt, eine Box, in der Tabletten aufbewahrt werden können. Diese Box kann entweder im Internet bestellt werden oder aber auch in der örtlichen Apotheke. Wer die Box in der Apotheke vor Ort kaufen möchte, sollte wissen, dass diese Box dort in der Regel recht teuer ist. Die Apotheke bietet mehrere Boxen an. Gut ist, wenn die Box so bestückt ist, dass mehrere Tage vor sortiert werden können. Die Tablettenbox kann bis zu einer Woche im Voraus ein sortiert werden.

Für wen ist eine Tablettenbox gut?

Häufig sind es Senioren, die von einer Tablettenbox profitieren. Nun können die Tabletten also sortiert werden. Aber auch zahlreiche junge Menschen sind schon früh mit zahlreichen Medikamenten konfrontiert. Diese Menschen sind vielleicht schnell überfordert. Vom Hausarzt oder der Hausärztin gibt es einen Medikamenten Zettel, auf dem steht, welche Tabletten zu welchen Zeiten eingenommen werden müssen. Dabei spielt es sogar eine große Rolle, ob die Medikamente am Morgen oder erst Abend genommen werden. Damit nun eine Übersicht geschaffen werden kann, braucht es die Tablettenbox. Darin können diese Medikamente schön ordentlich einsortiert werden. Dann steht auf der Tablettenbox auch noch, für welchen Wochentag sie geeignet ist. Die Tablettenbox sollte einmal in der Woche neu aufgefüllt werden. Ist die Person, die die Tabletten braucht zu alt, sollte sie Hilfe bekommen.

Eine gute Box für Tabletten finden

Nun sind also die Vorteile der Box ausreichend hervor geholt worden. Die Box kann jetzt bestellt werden. Sie kann gebraucht gekauft werden, sollte aber vor der ersten Nutzung dringend gereinigt werden. Die Tablettenbox ist wirklich eine gute Sache. Sie ist mehr als nur praktisch und wird den Alltag für einen Senioren erheblich erleichtern. Diese Box sollte aber so gekauft werden, dass sie dann auch diesen Nutzen erfüllt.

Praktische und sinnvolle Tablettenboxen

Gebrauchtfahrräder München

Wer auf der Suche nach einem neuen Fahrrad ist, der ist bei Gebrauchtfahrräder München genau an der richtigen Adresse. Die vielseitige Auswahl und die gute Qualität überzeugen auf der ganzen Linie und hier können noch echte Schnäppchen gemacht werden. Es muss nicht immer ein nagelneues Bike sein, denn Gebrauchtfahrräder München bieten erstklassige, geprüfte und zu hundert Prozent verkehrstaugliche Fahrräder zum Bestpreis.

Vom Rennrad bis zum Hollandrad- Hier wird jeder Fahrradfan fündig

Ob schnittiges Rennrad, multifunktionales Mountain-Bike, E-Bike oder Hollandrad: Hier wird jeder fündig, der auf der Suche nach dem neuen Lieblingsbike ist. Das facettenreiche Sortiment umfasst alles, was das Fahrradherz begehrt- Vom Kinderfahrrad bis zum praktischen Klapprad. Gebrauchtfahrräder München bietet hochwertige Marken-Bikes zum fairen Preis und wer mag, der bekommt das passende Schloss gleich dazu. Auch in puncto Ersatzteile hat Gebrauchtfahrräder München die Nase vorn und überzeugt mit einem breiten Angebot zahlreicher Ersatzteile und einem umfassenden Sortiment an Zubehör. Gebrauchtfahrräder München sind geprüft, generalüberholt und in unterschiedlichen Preisklassen erhältlich.

Beste Qualität und zahlreiche Vorteile- Generalüberholt und einwandfrei

Ganz egal ob Rennrad, Cruiser oder Mountainbike, jedes Fahrrad wird bei Gebrauchtfahrräder München vor dem Verkauf von der Werkstatt so richtig auf Vordermann gebracht. Mit einer top-eingestellten Schaltung, bei der die Gänge so richtig gut funktionieren, macht das Radfahren mit dem einem neuen gebrauchten Drahtesel gleich doppelt so viel Freude. In Bezug auf Kinderräder lohnt sich der Kauf eines gebrauchten Fahrrads, denn die Kinder wachsen schnell von der einen Fahrradgröße in die nächste. Auch wer sein gebrauchtes Fahrräder wieder verkaufen möchte hat die Möglichkeit Gebrauchtfahrräder München einen Besuch abzustatten und den bestmöglichen Preis für das alte Bike auszuhandeln.

3. Münchner Radlflohmarkt im Backstage

Der Rheinradweg – Von den Schweizer Alpen bis zur Nordsee

Entlang der Lebensader Rhein
Der Rhein-Radweg erstreckt sich entlang des großen Stroms als EuroVelo 15 auf 1230 Kilometern. Dabei verläuft er über 5 Abschnitte von der Rheinquelle am Oberalp-Pass in den Schweizer Alpen bis zur Mündung des Rheins in die Nordsee, nahe dem niederländischen Rotterdam.

Von Andermatt nach Basel
Der Abschnitt Alpenrhein auf dem Rhein-Radweg umfasst 430 Kilometer. Auf ihm liegen Höhepunkte wie das schweizerische Chur und Basel, der Bodensee und der Rheinfall bei Schaffhausen. In den Alpen sind von Andernach nach Basel 2000 Höhenmeter zu überwinden. Wer den Rhein-Radweg lieber von Basel nach Andernach fahren möchte, muss 3200 Meter Höhenunterschied berücksichtigen.

Ab Basel oder Weil am Rhein
Der oberrheinische Abschnitt auf dem Rhein-Radweg führt mit 385 Kilometern bis ins Mainzer Becken. Er unterteilt sich in einen links- und rechtsrheinischen Verlauf. In Basel beginnt die linksrheinische Route über Straßburg, Speyer, Worms, Mainz und Bingen. Rechts des Rheins verläuft die Strecke von Weil am Rhein über Karlsruhe nach Mannheim, Wiesbaden und Rüdesheim.

Ab Bingen oder Rüdesheim
Der Rhein-Radweg verläuft auf dem Abschnitt Mittelrhein über 132 Kilometer von Bingen nach Bonn. Wer auf der rechtsrheinischen Strecke nach Rüdesheim unterwegs ist, erreicht zunächst Lahnstein, dann Königswinter und Bonn.

Von Bonn bis zum Rheindelta
Der niederrheinische Abschnitt auf der 460 Kilometer langen Route beginnt in Bonn. Hier führt der Rhein-Radweg vorbei an Köln, Düsseldorf und Duisburg bis zum Rheindelta der niederländischen Provinz Gelderland.

Von Arnheim bis Rotterdam
Einer der Höhepunkte auf dem Abschnitt Rheindelta sind die Windmülen von Kinderdijk, die zum UNESCO-Welterbe gehören. In Rotterdam endet der Rhein-Radweg mit seinem landschaftlich beeindruckenden Verlauf durch 5 Länder und trifft im Stadtteil Hoek van Holland auf den Nordküsten-Radweg.

Der Rhein von der Quelle bis nach Koblenz

Die Tour auf dem Radweg Via Claudia Augusta

Ich bin mir nicht sicher, ob ich den Namen Via Claudia Augusta Radweg wirklich nennen darf, aber ich mache es dennoch. Eigentlich heißt der Radweg anders und zwar der Radweg durch den Vinschgau. Er zieht sich entlang der Etsch und ist besonders aufregend für alle, die nach einer neuen Herausforderung suchen und dabei ihr Rad immer dabei haben wollen. Dieser Radweg wird euch eine ganze Weile beschäftigen und ich kann euch nur raten, dass Ihr im Vorfeld gut plant. Ihr müsst eure Reise vor allem online buchen, denn nur so könnt Ihr auch sicher sein, dass Ihr eine sichere Tour geboten bekommt. Die Via Claudia Augusta ist anspruchsvoll und ihr werdet sicher auch wie ich, die Gegend lieben. Der Radweg ist beliebt und ihr müsst euch nicht wundern, wenn Ihr während eurer Tour viele andere Menschen seht. Daher könnt Ihr auch gerne während der Fahrt auf andere Wege ausweichen. So habe ich es jedenfalls gemacht. Ich bin nur einen Teil auf der Via Claudia Augusta geradelt und hat dann gewechselt. Mir war das ganze dann doch etwas zu turbulent.

Rad einpacken und los gehts?

Ja genau. Ihr müsst nur euer Rad einpacken und schon kann es los gehen zum Startpunkt. Hier könnt Ihr, wenn Ihr gebucht habt, direkt einchecken. Es wird natürlich zunächst ein kleines Kennenlernen geben. Dabei wird auch gleich die Strecke besprochen. Mein Tourguide hat damals gleich mit eingeplant, dass wir den Kurs zwischenzeitlich wechseln und auf eine andere Strecke ausweichen. Denn nur so konnten wir auch so viel wie möglich sehen. In jedem Fall war diese Tour ein kleines Highlight für mich und ich erinnere mich noch heute gerne daran zurück. Daher kann ich euch auch nur dazu raten!

Auf der Via Claudia Augusta zwischen Donauwörth und Augsburg